Ich hatte weder eine schlimme Kindheit, wurde nicht misshandelt, noch gemobbt, nichts. Ich war noch nie wirklich dünn, war eig meistens die Dickste, trotzdem nie übergewichtig. Hatte trotzdem Freunde und alles.

Im Winter 2008/2009 hab ich aber von ca. 52kg bei ca. 1,57m (aber richtig geschätzt) auf ca. 58-60kg zugenommen. Nicht weil jd gestorben ist, noch sonst iwas schlimmes passiert ist, einfach weil ich fast jeden Tag mit ner Freundin unterwegs war, wir waren bei McD. und haben zudem Süßigkeiten in uns reingeschoben und zu Hause hab ich trotzdem noch normal weitergessen.

Dann kam im ca Oktober 2009 plötzlich der Umschwung, ich wollte abnehmen. Einfach so. ich hab in der Zeit auch nichts mehr mit der Freundin gemacht. Tja.
Leider hat ich keine Ahnung von sowas wie GESUNDEM ABNEHMEN -.- Also hab ich einfach weniger gegessen.
Wies damals mit meim Gewicht aussah weiß ich nicht. Ich war damals auch auf ProAna-Seiten unterwegs. Jedenfalls kam ich irgwann auf die gloreiche Idee das Kotzen auszuprobieren.


ICH WEIß NICHT WIESO. Ich hatte nicht zuviel gegessen und wollte es deshalb, nein, ich hab absichtlich viel gegessen, weil ich dachte wenns mir übel wird gehts leichter. Ich weiß noch wie ich mich ernsthaft auf nen Drehstuhl gesetzt hab und mich gedreht hab, weil ich wusste, dass mir davon schlecht wird. Hat aber nichts gebracht, weil ich auch keine Ahnung vom Kotzen hatte.

Hab ichs daraufhin vllt gelassen? Nein. Iwann gings dann immer besser. Es blieb aber bei einem Mal in der Woche an dem ich immer allein zu Hause war. Praktisch dann als Belohnung alles essen was ich will. Iwann kam ich auf die Idee auch unter der Woche einen FA zu haben. Aber das klappte dann nicht, weil ich eben noch ziemlich laut war.

Iwann liefs dann aber immer besser und so häuften sich die FAs und sie sind immer schlimmer geworden. Von am Anfang mit 2 Teller Spätzle mit Linsen und einer RitterSport-Tafel zu ...das wollt ihr gar nicht wissen.

Tja und da bin ich nun. Ich hab auch FA freie Tage, aber wenns hoch kommt 3 die Woche.

Ich würde alles dafür geben hätte ich damals schon das Wissen über gesunde Ernährung gehabt wie ichs jetzt habe. Ich hätte schon LÄNGST mein Wunschgewicht erreicht, ohne meinen Stoffwechsel total zu versauen (nehm praktisch von fast allem zu) und meine Verdauung soweit zu bringen, dass ich eig nur aufs Klo kann wenn ich einen FA hab oder sonst was einschmeiß. Ich würde nicht den Großteil meiner Zeit mit FAs verbringen (dauern bis zu 7 Stunden), ich könnte mein Leben genießen, normal essen und glücklich sein!
Trotzdem bin ich noch nicht bereit dazu oder stark genug, dagegen anzukämpfen.